Bücher-für-den-Michel spendet 1577 Euro für die Diakonie

Vor 2 Wochen stiftete Bücher-für-den-Michel den Bücherstand zu Gunsten der Diakonie am Michel und auch dieses Jahr war er ein voller Erfolg.

Das ganze Jahr über holten wir Bücher ab bzw. diese wurden bei Jack un Büx am Hamburger Michel abgegeben, wo Bücher-für-den-Michel diese abholte. Anschließend wurden diese sortiert und die Besten für den diesjährigen Weihnachtsmarkt am Michel zusammengestellt. Mit Hilfe des Haushaltsauflösungsunternehmens Alsterschlepper wurden 40 Kartons Bücher am Freitag den 29.11. am Gemeindehaus vorgefahren, ausgeladen und am Verkaufsstand ausgepackt. An dieser Stelle nochmals ein großes Danke an Alsterschlepper, die den An- und Abtransport, sowie die Betreuung von Bücher-für-den-Michel unentgeldlich übernehmen.

Diesmal hatte die Diakonie eine etwas größere Fläche in einer Art Separee für den Bücherstand reserviert, was einige Probleme des Vorjahres behob. Viele freiwillige Helferinnen aus der Gemeinde fanden sich bereit, das Wochenende über den Stand zu betreuen. Da einige Widerholungstäterinnen darunter waren, fiel die Einarbeitung leicht und die Gemeinde verkaufte Bücher, CD´s und DVD´s mit vollen Händen.

Am Sonntag abend stand nach einem kräftezehrenden Wochenende fest: Es wurde das Rekordergebnis von 2012 nicht nur eingeholt, sondern um über 200 Euro überboten und es konnten 1577 Euro der Diakonie des Hamburger Michels übergeben werden. Wir freuen uns sehr über dieses tolle Ergebnis und danken allen Helferinnen und Helfern, ohne die dieses Ergebnis nicht zu Stande gebracht worden wäre.

Michel

Advertisements

Nachlassankauf-Hamburg – unsere Seite für alles Wertvolle

Seit Anfang Dezember steht unser neuestes Projekt – eine zentrale Anlaufstelle für den Ankauf und alles Wertvolle.

Häufig wurden wir gefragt, ob wir verrechnen, ankaufen oder gar ganze Nachlässe übernehmen. Durch unsere guten Kontakte haben wir nun ein Netzwerk von Spezialisten errichtet, das unseren Kunden zu allen Fragestellungen im Bereich Ankauf kompetente Anworten liefert.

Neben öffentlich bestellten und vereidigten Auktionatoren und Schätzern gehört ein Experte für den Barankauf und ein renommierter Hamburger Immobilienfachmann zu unserem neuen Netzwerk Nachlassankauf-Hamburg.

Nun können wir ebenso transparent wie qualifiziert kostenlose Beratung bei allen Fragen zu werthaltigen Objekten liefern und uns gleichzeitig schon mit der Räumung und Verwendung alles nicht so wertvollem befassen – aus einer Hand, mit einem Ansprechpartner.

Nähere Infos unter: www.nachlassankauf-hamburg.de

Nachlassankauf-Hamburg Startseite

Nachlassankauf-Hamburg Startseite

Alsterschleppers Service-Versprechen bei Ihrer Haushaltsauflösung in Hamburg und Umgebung

Auf Grund häufiger Nachfragen konkretisiert Alsterschlepper Haushaltsauflösung Hamburg seine Service-Versprechen:

– Vorbesichtigung zur Räumung schnell und kostenlos: Alsterschlepper Haushaltsauflösung Hamburg bietet Ihnen schnellstmögliche kostenlose Besichtigungstermine – wenn es sein muss innerhalb 24 Stunden und auch am Wochenende. Gerade wenn Sie von Auswärts kommen brauchen Sie einen verlässlichen Partner, der Absprachen einhält. Gleichzeitig nehmen wir uns die Zeit, die Sie brauchen, um mit uns zusammen einen Überblick zu bekommen über zu erbringende Leistungen und einen Ablaufplan zu zimmern. Unsere Beratungsgespräche sind zeitlich nicht limitiert und natürlich unabhängig vom Auftrag kostenlos für Sie.

– verbindlicher Kostenvoranschlag noch während der Besichtigung: Alsterschlepper Haushaltsauflösung Hamburg macht Ihnen noch vor Ort einen verbindlichen Kostenvoranschlag für die Haushaltsauflösung incl. aller Eventualitäten. Sie bekommen sofort einen Pauschalpreis für alle anfallenden Arbeiten und wissen sofort, was für Kosten auf Sie zukommen.

– kostenloses Netzwerk für Premium-Anforderungen: Alsterschlepper Haushaltsauflösung Hamburg bietet Ihnen über die eigentliche Räumung hinnaus kostenlos ein Netz aus Experten und Firmen, die Ihnen alle Ausgaben rund um die Auflösung abnehmen. Hierzu zählt ein renommierter Hamburger Makler, der Sie ausgiebig und ebenfalls kostenlos berät, wenn es im Rahmen eines Erbes um die Frage geht, was mit einer ererbten Immobilie am Besten zu machen ist. Hierzu zählt auch der Bereich Erbrecht und Abnahme des Kontaktes zu Behörden/Notariaten sowie Hilfe bei der Beschaffung von Unterlagen über die Ämter. Auch bieten wir Ihnen den Kontakt zu einem erfolgreichen Auktionshaus oder einem Experten für den Bereich Nachlassankauf, der alles Alte und Wertvolle taxiert und bewertet. Desweiteren kümmern wir uns um Erledigung folgender Aufgaben: Renovierung, Transport von Möbelstücken, Transport von Schwergut (Klavieren), Malerarbeiten, Gartenpflege etc.

– kostenlose Zusammenarbeit mit Diakonie und caritativen Einrichtungen: Alsterschlepper Haushaltsauflösung Hamburg hat ein über Jahre gewachsenes Netz an gemeinnützigen Einrichtungen, an die wir gut erhaltene und brauchbare Singe aus den Haushalten vermitteln. Trotz des zeitlichen und personellen Mehraufwandes ist diese Arbeit für uns selbstverständlich und für Sie kostenlos.

Wenn Sie einen Ansprechpartner suchen, der Ihnen alles rund um Ihre Haushaltsauflösung in Hamburg abnimmt und der preislich absolut konkurrenzfähig arbeitet – dann sind Sie bei Alsterschlepper Haushaltsauflösung Hamburg richtig.

Auf Wunsch liefern wir Ihnen gerne Referenzen – unsere Kunden empfehlen uns weiter !

Alsterschlepper sorgt für faire Löhne

Während die Politik über Lohnuntergrenzen von 6,50 bis 8,50 Euro streitet, die einem Menschen ein auskömmliches Leben sichern sollen, setzt Alsterschlepper Haushaltsauflösungen ein klares Zeichen: Guter Lohn für gute Arbeit.

Unsere Mitarbeiter erhalten mindestens 10 Euro/Stunde – ohne wenn und aber – ob Aushilfe oder festangestellter Mitarbeiter. Gerade bei unserer Arbeit, die oftmals beschwerlich ist und mit Müll und Dreck zu tun hat. Alsterschlepper Haushaltsauflösungen stellt sich als Kleinbetrieb seiner gesellschaftspolitischen Aufgabe und unterstützt den DGB in seiner Forderung nach einem angemessenen Mindestlohn in allen Branchen ! Der DGB hat auf seiner Seite http://www.mindestlohn.de/hintergrund/argumente/ entscheidende Argumente zusammengetragen, die von Alsterschlepper Haushaltsauflösungen unterstützt werden:

10 Argumente für Mindestlohn

21 von 28 Mitgliedsländern der Europäischen Union haben Mindestlöhne. Warum braucht auch Deutschland welche? 10 schlagende Argumente auf einen Blick:

  1. Mindestlöhne verhindern Lohnarmut. Mindestlöhne stellen sicher, dass Menschen von ihrer Arbeit leben können und keine weitere Unterstützung vom Staat benötigen.
  2. Mindestlöhne sorgen vor. Niedriglöhne heute heißt  Altersarmut morgen.
  3. Mindestlöhne entlasten den Staatshaushalt. Es ist Aufgabe der Unternehmen und nicht des Staates, für Existenz sichernde Einkommen zu sorgen.
  4. Mindestlöhne schaffen würdigere Arbeitsbedingungen. Existenz sichernde Einkommen sind ein Zeichen des Respekts für getane Arbeit.
  5. Mindestlöhne schaffen fairen Wettbewerb. Durch Lohndumping verschaffen Unternehmen sich unfaire Wettbewerbsvorteile zulasten ihrer eigenen Beschäftigten.
  6. Mindestlöhne sorgen für Gerechtigkeit. Mindestlöhne stoppen die Abwärtsspirale der Löhne, unter der  immer häufiger auch Beschäftigte mit Berufsausbildung oder Studium leiden.
  7. Mindestlöhne fördern Gleichberechtigung. Mindestlöhne schützen Frauen, die besonders oft von Niedriglöhnen betroffen sind, vor Lohnarmut und Abhängigkeit.
  8. Mindestlöhne kurbeln die Binnenwirtschaft an. Mindestlöhne sorgen für mehr Nachfrage und wirken sich somit positiv auf die Konjunktur aus.
  9. 21 von 28 EU-Staaten verfügen bereits über Mindestlöhne. Europaweit ist die Notwendigkeit von Mindestlöhnen unumstritten. Deutschland aber hinkt dem europäischen Standard hinterher.
  10. Mindestlöhne schaffen Klarheit. Mit Mindestlöhnen wissen Arbeitnehmer, was ihnen an Lohn zusteht. Sie werden nicht gezwungen, aus Unwissenheit Jobs anzunehmen, deren Bezahlung unterhalb des Branchenstandards oder gar unterhalb des Existenzminimums liegt.

Faire Löhne sichern aber auch aus Arbeitgebersicht entscheidende Vorteile: engagiertes und motiviertes Personal, das sich langfristig mit Alsterschlepper verbunden fühlt und treu und loyal zum Unternehmen steht. Durch niedrigen oder keinen Personalwechsel steigt die Qualität der Arbeit durch ein eingespieltes Team und eingespielte Handlungsabläufe. Ein niedriger Krankenstand ist ebenfalls positiv zu vermerken.

Alle diese Punkte kommen unseren Kunden in der täglichen Arbeit zu Gute:

Alsterschlepper Haushaltsauflösungen – ein Team, auf das Sie sich verlassen können !

Was sucht der Vorschlaghammer in der Synagoge ?

Über die ein oder andere Haushaltsauflösung konnten wir an dieser Stelle ja bereits berichten und unsere Leser haben sicher bei diesem Stichwort ebenfalls einige Bilder vor Augen. Vor ein ganz besonderes Problem stellte uns im Mai die Jüdische Gemeinde in Hamburg. Man bat Alsterschlepper im Rahmen des Umbaues und der Restaurierungsmassnahmen um ein Angebot für die Entsorgung einiger Stühle.

Eigentlich kein Problem – Stühle zu entsorgen sollte keine grosse Herausforderung darstellen. Was sich aber wirklich hinter der Aufgabe versteckte, entpuppte sich beim Besichtigungstermin. Waren doch knapp 350 massive und miteinander verbundene und in Beton verankerte Betstühle aus dem grossen Gemeindesaal zu demontieren und zu entsorgen. Neben einer Verankerung die für die Ewigkeit gemacht war zeigte sich schnell, daß die Stühle ein nicht unbeträchtliches Gewicht erreichten.

So machten sich Mitte Mai tapfere Alsterschlepper auf den Weg, um im Gebetssaal Platz für das neue Gestühl zu schaffen. Es fand auch schweres Werkzeug seinen Weg in den Gebetssaal, in den wir vorher bestimmt nicht mit Äxten und Hämmern hereingelassen worden wären.

Gestuehl im Betsaal vor Beginn der Arbeiten

Gestuehl im Betsaal vor Beginn der Arbeiten

2) Gestuehl im Betsaal vor Beginn der Arbeiten

2) Gestuehl im Betsaal vor Beginn der Arbeiten

Das Team beginnt mit der Demontage

Das Team beginnt mit der Demontage

übrig bleibt ein Berg Holz

übrig bleibt ein Berg Holz

Gestuehlreste in der Synagoge

Gestuehlreste in der Synagoge

geschützter und abgehängter Altarbereich

geschützter und abgehängter Altarbereich

Nach einem Tag intensiven Arbeitens und zwei Containerladungen Holz konnte bereits am späten nachmittag ein geräumter und besenreiner Betsaal an die Gemeinde und die Bauleitung übergeben werden. Mittlerweile hat Alsterschlepper nach Fertigstellung der Renovierungsarbeiten auch das neue Gestuehl, das eigens in Israel gefertigt worden war, in die Synagoge getragen und der Betsaal erstrahlt in neuem Glanz.

Gerne stehen wir auch Ihnen fuer die etwas andere Haushaltsauflösung zur Verfügung ! Alles was mit Demontage und Entsorgung zu tun hat ist bei uns in guten Händen – sorgfältig und termingerecht ! Alsterschlepper – wenn´s gut werden soll.

Alsterschlepper erneut im Hamburger Abendblatt zum Thema „Herangehensweise an eine Haushaltsauflösung“

http://www.alsterschlepper.de/alsterschlepper-berichtet-uber-angebotspalette-im-hamburger-abendblatt/ 07.06.13

So wird ein Haushalt aufgelöst

Wenn die Eltern in ein Pflegeheim gehen, sollten Mobiliar und Erinnerungsstücke gesichtet werden. Profis helfen

„Jetzt noch nicht, vielleicht in 20 Jahren.“ Das sei die Standardantwort seiner 93-jährigen Mutter gewesen, wenn es um den längst fälligen Umzug in ein Alten- und Pflegeheim ging, sagt Karl König. „Dabei konnte sie sich schon seit längerer Zeit nicht mehr gut allein versorgen, vergaß sogar manchmal, den Herd auszumachen.“ Nun sitzt der 71-Jährige in der ehemaligen Elternwohnung zwischen alten Teddybären, Gläsern, Handtaschen, Nippes und Fotoalben. In zwei Tagen soll eine Firma für Wohnungsauflösungen kommen und die Zimmer räumen, in denen seine Mutter seit 1950 gelebt hat.

Für viele Angehörige stellt die Auflösung des Haushalts ihrer pflegebedürftigen Eltern eine große seelische Belastung dar. „Oft wird von den Pflegebedürftigen selbst viel zu spät mit der Entrümpelung begonnen, die Kinder wohnen weit weg, und wenn ein Umzug plötzlich nötig wird, weiß keiner, wo ihm der Kopf steht“, sagt Aufräumcoach Katharina Auerswald. „Viele hochbetagte Menschen klammern sich an lieb gewonnene Gegenstände, nach dem Motto: So lange ich noch mit meinen gewohnten Sachen in meiner alten Wohnung sitze, ist alles gut.“

Bei ihren Entrümpelungs-Kursen, die sie in Süddeutschland anbietet, sehe sie jedoch, wie wichtig es sei, rechtzeitig die eigenen Besitztümer zu ordnen. „Es ist hilfreich, sich zu fragen: Finden die Angehörigen sich im Falle meiner Abwesenheit in meinen Unterlagen zurecht?“, sagt Auerswald. Ihr Tipp: „Hinter jedem zu Ende gehenden Lebensabschnitt das Überflüssige aus der vergangenen Zeit entsorgen.“ Oft sind mit dem Entrümpeln auch innerfamiliäre Konflikte verbunden. „Vordergründig geht es um die Entsorgung der Saftpresse, aber eigentlich werden Beziehungsmuster und Kindheitsverletzungen durchkämpft“, weiß Auerswald. Vorwürfe zwischen Geschwistern oder Eltern und Kindern wie: „Warum soll ich alles machen, immer bin ich der Depp“ oder „Immer hast du alles bekommen“ könnten jedoch auch als Basis für notwendige Aussprachen dienen.

Die 88-jährige Hildegard Hechelmann hat außer ihrer Kleidung nur ihren Rollstuhl, Familienbilder und ihren elektrischen Sessel mitgenommen, als sie vor neun Monaten aus ihrem 110 Quadratmeter großen Haus in ein Alten- und Pflegeheim umziehen musste. Dort bewohnt sie nun ein helles Zweibett-Zimmer. „Ich habe viele meiner persönlichen Dinge an Familienmitglieder weitergegeben“, sagt sie. „Dass die Sachen weiterverwendet werden, hat mir geholfen, mich von meinem Besitz zu trennen.“

„Häufig entsteht ein Konflikt, wenn Angehörige sich nicht rechtzeitig darüber klar werden, welche Dinge sie behalten möchten und welche nicht“, sagt Hajo Prenzel, Einrichtungsleiter des Diakonie-Möbeldienstes. Angehörige müssten stets im Hinterkopf behalten, dass Dienstleister für Wohnungsauflösungen den Möbeln und dem Hausrat der geliebten Angehörigen nüchtern begegneten. „Für uns zählt nur der Nutz- und Zeitwert, nicht der ideelle Wert“, sagt Prenzel.

Auch in Hamburg gibt es diverse Anbieter, die sich auf die professionelle Haushaltsauflösung spezialisiert haben. So beispielsweise die Alsterschlepper oder die SeSera Senioren Service Agentur. Beide werben damit, dass sie nicht nur dabei helfen, den Hausstand zu entrümpeln. Sie verfügen auch über ein gut ausgebautes Netzwerk zu Sozialkaufhäusern und Diakonien, sodass Brauchbares wieder in gute Hände gelangt und viele Gegenstände sogar noch zu einem adäquaten Preis veräußert werden können.

Dabei umfasst der Leistungskatalog auf Wunsch auch die Übergabe von Wohnung oder Haus an den Vermieter sowie die vertragsgerechte Herrichtung der Immobilie bis hin zur Vermittlung eines Maklers, falls ein Verkauf angedacht ist. Christian Requard, Geschäftsführer von Alsterschlepper, empfiehlt Betroffenen, sich so früh wie möglich professionelle Hilfe zu holen. „Viele Angehörige überschätzen sich, denken, sie könnten vieles selbst in die Hand nehmen, um dann die schmerzliche Erfahrung zu machen, dass Dritte abwertend den mit viel Aufwand transportierten Besitz der Eltern oder Angehörigen begutachten.“ Eine solche Erfahrung könne man sich ersparen. „Wir kommen in die Wohnung und erkennen recht schnell, was durch wen am besten wiederverwertet werden kann und lassen unser Netzwerk zum Zuge kommen.“

Die Kosten für einen solchen Service werden nach Aufwand berechnet, wie Requard erläutert. „Handelt es sich um eine Wohnung im Erdgeschoss mit überschaubarem Inventar, können wir innerhalb eines Tages die Wohnung für einen dreistelligen Betrag räumen.“ Anders sehe es aus, wenn sich die Wohnung im Obergeschoss befände, stark verschmutzt sei und zudem noch viele Schränke und Einbauten rückgebaut werden müssten. „Dann muss man einschließlich aller damit zusammenhängenden Kosten mit Beträgen bis zu 1500 Euro rechnen“, sagt Requard, der sich selbst als „Rundum-Manager“ sieht.

Karl König hat sich verschiedene Angebote eingeholt. Die Preise für die besenreine Entrümpelung lagen zwischen 1500 und 2500 Euro. Um vorher die privaten Dinge auszusortieren, reiste er eine Woche früher aus der Heimat an: Alte Kleidung lieferte er ans Rote Kreuz, Hausrat und Geschirr wurden an Bekannte und Nachbarn der Mutter weitergeben. Kücheneinrichtung und Couch fanden vorab Interessenten. „Das Geschirr ist bei einer Freundin; wenn sie dort zu Besuch ist, sieht meine Mutter es wieder“, sagt König.

Er erinnert sich noch gut an die Entsorgung des Klappbetts seiner Mutter: „Ach, das frisst kein Heu“, hatte sie stets gesagt. Seit einigen Monaten lebt sie nun im Alten- und Pflegeheim. „Die Gesellschaft ihrer Zimmernachbarin und die Pflege tun ihr gut“, sagt König. „Seitdem sie dort lebt, hat sie die alte Wohnung nicht mehr erwähnt.“

Die Konkurrenz von Alsterschlepper im Test durch „Markt im Dritten“ – mit erschreckenden Ergebnissen

Wie man bei Alterschlepper seit dem Bestehen auf der Seite lesen kann, wird dort mit einem Experten im Bereich des Wertankaufes zusammengearbeitet. Dieser begleitet die Nachlassräumungen und kauft mit grossem Fachwissen Teppiche, Antiquitäten, Kunst, Schmuck, Tafelsilber, Bilder, Militaria, Porzellan usw. zu transparenten Preisen an.

Warum wird Ankauf und Räumung getrennt ? Aus Transparenzgründen. So steht auf der einen Seite ein eventueller Wertankauf mit einzelnen Summen für jedes Stück – und auf der anderen Seite entstehen Kosten für eine Räumung des Objektes. So hat man jederzeit die volle Kontrolle und weiß über Wert und Kosten Bescheid.

Das die Hamburger Konkurrenz es aber eher darauf abgesehen hat, sich wertvolle Einzelstücke aus Nachlässen unter den Nagel zu reissen um diese gewinnbringend auf dem Flohmarkt zu verkaufen, zeigt die neueste Recherche von “Markt im Dritten”. Gleich mehrere Konkurrenten aus der Hamburger Haushaltsauflössungsbranche durften in einem mit Antiquitäten und Wertgegenständen gespickten Haushalt ihre Herangehensweise vor versteckter Kamera unter Beweis stellen – und sich Hinterher den Fragen der Reporter stellen.

Da den Kollegen scheinbar bewusst war, daß sie da nicht ganz fair vorgegangen waren, haben sich auch nicht alle hinterher den Fragen gestellt oder wollten Ihre Gesichter lieber nicht zeigen.

Gerade bei der Nachlassräumung gilt: Augen auf ! Holen Sie sich mehrere Angebote, achten Sie auf Transparenz und im Zweifel vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl. Alsterschlepper und Bücher für den Michel berät Sie intensiv und kostenlos in einem Vorgespräch. Für uns stehen Sie und Ihre Bedürfnisse im Mittelpunkt. Gerade vorgestern empfahlen wir einem Kunden seine große Altbauwohnung per Containerstellung selber zu räumen. Warum ? Weil er die Kompetenz und ausreichend Hilfe besaß – und dieses Vorgehen für ihn wesentlich günstiger wird als eine Firma zu engagieren. Natürlich kann man auch auf einen schnellen Geschäftsabschluss dringen – aber dieser Kunde wird in Zukunft wieder uns aufsuchen – er weiß warum…

Und hier die gibts jetzt den Clip vom “Markt im Dritten” um sich die Konkurrenz einmal anzusehen:

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/markt/media/markt7667.html